Behandlungsmöglichkeiten bei Heuschnupfen

Schließen

Zur Behandlung von allergischen Beschwerden stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Im Falle einer allergischen Rhinitis reicht die Bandbreite von Vermeidung der Stoffe, die die Allergie verursachen, über rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente zur Linderung der Symptome bis hin zu langfristigen Therapien wie die spezifische Immuntherapie.

Welche dieser Möglichkeiten für Sie geeignet ist, besprechen Sie am besten mit Ihrem behandelnden Arzt. Hierbei spielen die Auslöser der Allergie und der Schweregrad der Beschwerden eine wichtige Rolle.
Bei dem Gespräch mit Ihrem Arzt über die Behandlung Ihres Heuschnupfens ist die nachstehende Tabelle für Sie vielleicht eine wertvolle Hilfe.

 

Symptomatic

Symptomatika

Merkmale

  • Linderung der Allergiesymptome
    Die Wirkung von symptomatischen Medikamenten setzt in der Regel zeitnah ein.

  • Keine Wirkung gegen die Ursache der Allergie
    Diese Behandlung wirkt nur, solange die Medikamente verabreicht werden.

  • Keine Toleranzentwicklung
    Eine symptomatische Behandlung lindert die Allergiebeschwerden, wirkt jedoch nicht gegen die Ursache der Allergie.

  • Einnahme begleitend zur Immuntherapie
    Zu Beginn einer Immuntherapie kann eine symptomatische Behandlung als Begleitmedikation eingesetzt werden, um die Allergie - Symptome zu lindern, bis die volle Wirkung der Immuntherapie einsetzt.

  • Rezeptfreie Medikamente
    Viele symptomatisch wirkenden Medikamente sind rezeptfrei erhältlich. Was die Nebenwirkungen betrifft, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker sprechen.

  • Einnahme bei Bedarf
    Ihr Arzt bzw. Apotheker wird Ihnen Empfehlungen zur Einnahme geben. Die Befolgung eines bestimmten Behandlungsplans ist jedoch nicht erforderlich.

Verabreichung

  • Nasenspray
    Nasensprays sind nützlich, damit die Nase abschwillt und nicht länger gereizt ist. Nasensprays können als einziges Medikament oder zusammen mit oralen Antihistaminika verwendet werden. Auch bei Nasensprays gibt es zwei Möglichkeiten, solche mit einem Antihistaminikum und solche mit Steroiden. Bei leichtem Heuschnupfen sind Antihistaminika das Mittel der Wahl, Steroide bei Allergikern mit mittelschwerer bis schwerer allergischer Rhinitis. Asthmatiker können Steroide mithilfe eines Inhalators direkt in die Lunge einatmen, sodass das betroffene Organ unmittelbar behandelt wird.

  • Augentropfen
    Antihistaminika sind auch als Augentropfen erhältlich, die das Jucken und Anschwellen der Augen aufgrund einer allergischen Bindehautentzündung lindern.

  • Orale Antihistaminika
    Antihistaminika bewirken eine kurzfristige Linderung der Beschwerden, wie Nesselausschlag, Niesen, laufende Nase und geschwollene Augen, indem sie die Wirkung der diese Symptome auslösenden Histamine blockieren. Die meisten oralen Antihistaminika sind rezeptfrei erhältlich, einige müssen jedoch von Ihrem Arzt verschrieben werden.

Immunotherapy

Immuntherapie

Merkmale

  • Bekämpfung der Allergiesymptome
    Die spezifische Immuntherapie ist eine wirksame Therapie, welche die Ursache der Allergie behandelt. Beschwerden werden gelindert, die Lebensqualität erhöht.

  • Ursachenbekämpfung
    Die erreichte Verbesserung des Zustands hält auch in den Jahren nach der Behandlung an.

  • Toleranzentwicklung
    Die spezifische Immuntherapie bekämpft die Ursache der Allergie und verändert so den Krankheitsverlauf.

  • Keine Verschlechterung der Krankheit
    Bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen kann die spezifische Immuntherapie ein Fortschreiten der Allergie und damit allergisches Asthma verhindern.

  • Verschreibungspflichtige Therapie
    Die spezifische Immuntherapie darf nur von einem Arzt verabreicht werden, der sich auf die Behandlung von Allergien spezialisiert hat. Was die Nebenwirkungen betrifft, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

  • Behandlungsdauer drei bis fünf Jahre
    Laut Empfehlungen soll eine spezifische Immuntherapie über drei Jahre laufen, um eine optimale und dauerhafte Wirkung zu erreichen.

Verabreichung

  • Tabletten-Immuntherapie
    Bei der Tabletten-Immuntherapie wird eine sich schnell lösende Allergie-Immuntherapie-Tablette unter die Zunge gelegt. Die Tabletten können zuhause eingenommen werden. Diese Therapie dauert in der Regel drei Jahre und derzeit können damit nur Graspollenallergien behandelt werden. Weitere Tabletten werden zurzeit in Studien erforscht.

  • Spritzen-Immuntherapie
    Bei der Spritzen Immuntherapie werden Allergene unter die Haut gespritzt. Die Injektionen werden von einem Arzt verabreicht. Diese Therapie dauert in der Regel 3 Jahre. Sie steht für die am häufigsten auftretenden Allergien zur Verfügung.

  • Tropfen-Immuntherapie
    Bei der Tropfen-Immuntherapie werden Allergene täglich unter die Zunge getropft. Auch diese Therapie wird normalerweise über mindestens drei Jahre durchgeführt. Sie steht für die am häufigsten auftretenden Allergien zur Verfügung.

Wie lebe ich mit einer Allergie?

- wurde zu Ihrer Pinnwand hinzugefügt

Sammeln Sie alle Informationen, die für Sie von Interesse sind, an einem Ort. Sie können die auf Ihrer Pinnwand gespeicherten Informationen auch ausdrucken und bei Ihrem nächsten Arzttermin mitnehmen.

Weiterlesen Zu Meiner Pinnwand gehen